Interessantes zum Thema Squash

Beim Squash verbrennt ein durchschnittlich männlicher Erwachsener bei einer Körperlänge von 175 cm und 75 kg Körpergewicht, ca. 800 kcal Squash ist ein unheimlich schneller Sport, bei dem man ständig in Bewegung ist und ziemlich ins Schwitzen kommt. Anders als beim Tennis werden die Schläge nämlich nicht vom Gegenfeld aus zurückgeschlagen, sondern prallen direkt von der Wand ab. Damit sind die Spielabläufe sehr viel zackiger und kürzer. Reaktionsvermögen und Schnelligkeit sind gefragt, denn der Ball prallt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 km/h ab. Zum zwischendurch Verschnaufen bleibt da keine Zeit, das muss auf die Pausen zwischen den einzelnen Spielsätzen warten. Klar, dass so ein intensives Training ganz schön anstrengend ist, aber dafür purzeln auch ordentlich Kalorien. Kleines Beispiel gefällig? Bei einem Körpergewicht von 70 Kilo verbrennt man mit 45 Minuten Squashspielen genauso viele Kalorien wie mit einer ganzen Stunde Joggen. Gute Nachricht für Laufmuffel, oder? Der flinke Teamsport schafft zudem einen super Ausgleich zum Büroalltag wo wir meist nur sitzen. Wer sich nach der Arbeit noch ein Stündchen bei einem flotten Schlagabtausch beweist, geht garantiert zufriedener ins Bett.

Ein Sport für alle Niveaus

Und wer jetzt glaubt, dass Squash nur ein Sport für Leute ist, die sowieso schon fit sind, der irrt. Squash ist sehr leicht zu erlernen. Zwar kommen die Bälle schnell von der Wand zurück, aber die Wand kann dem Ball schließlich keine andere Richtung geben, weswegen der Ausfallswinkel gleich dem Einfallswinkel ist und die Fluglinie des Balls somit berechenbar. Die Bewegungsabläufe beim Squash sind auch nicht besonders kompliziert und außer Hallenschuhen und leichter Sportkleidung brauchst du zunächst nichts. Schläger und Bälle gibts in jedem Squash-Center zu leihen. Squash spielt man zu zweit oder im Doppel zu viert. Du kannst es auch mal alleine versuchen und die Wand zu deinem Gegner erklären, aber zusammen macht es dann doch deutlich mehr Spaß. Außerdem ist ein Spielpartner eine tolle Motivationshilfe. Du magst vielleicht mit deinem inneren Schweinehund kämpfen, aber eine getroffene Verabredung mit deinem Sportsfreund wirst du kaum sausen lassen. Am besten ihr verabredet euch für einen festen Termin in der Woche, dann gibts auch keine Ausreden. Denkt aber daran, euch rechtzeitig einen Platz zu reservieren. In den meisten Squashhallen muss man frühzeitig Bescheid geben, sonst sind alle Plätze belegt.

Achtung bei Rücken- und Gelenkproblemen

Aufpassen solltest du, wenn du Probleme mit deinen Gelenken hast. Beim Squash machst du ähnlich wie beim Badminton viele ruckartige Stopp- und Drehbewegungen und permanente Richtungwechsel. Das belastet Gelenke und Rücken. Wenn du also bereits Rücken- und Wirbelsäuenprobleme hast oder schon mal eine Gelenkverletzung hattest, solltest du besonders aufpassen und dir gegebenenfalls Rat von deinem Arzt holen. Starkes Übergewicht belastet an sich schon die Gelenke, weswegen Squash hier auch wenig geeignet ist. Für Menschen mit gesundem Rücken und heilen Gelenken zählt Squash aber zu einem der gesündesten Sportarten überhaupt, da Herz und Muskeln in einem optimalen Umfang beansprucht werden. Das renommierte Wirtschaftmagazin Forbes erhob 2003 in einer Auswertung, dass beim Squash Ausdauer, Muskelkraft, Kraftausdauer, Beweglichkeit und Kalorienverbrauch überdurchschnittliche hoch liegen und der flinke Sport damit Joggen, Radfahren und Schwimmen locker abhängt.